Standard-Bodenuntersuchung

Nach der Düngeverordnung sind alle landwirtschaftlichen Betriebe verpflichtet, in bestimmten Abständen eine Bodenuntersuchung durchzuführen.

Die regelmäßige Bodenuntersuchung war und ist in unseren Erzeugerringen schon immer eine Voraussetzung, um die Düngung gezielt, umweltfreundlich und wirtschaftlich einsetzen zu können.
Im „Neutral kontrollierten Vertragsanbau“ ist ein 4-jähriger Abstand Pflicht - auch das Landwirtschaftsförderungsgesetz gewährt im 4-jährigen Turnus einen Zuschuss.

Preise:

 

Bodenuntersuchungen

€/brutto (Stand: 20.11.2018)

Standarduntersuchung (ph - Wert, P2O5, K2O, Kalkbedarf)

6,55 €

Stickstoffuntersuchung (DSN-Untersuchung)

19,50 €

Magnesium

3,55 €

Spurennährstoffe Bor, Natrium, Zink, Kupfer, Mangan (je Spurenelement)

5,45 €

Spurennährstoffe im Paket

10,30 €

(bei Ackerland: Bor, Kupfer, Mangan, Zink

 

bei Grünland: Kupfer, Mangan, Natrium, Zink)

 

Gesamt Stickstoff

10,65 €

Kalifixierung

12,30 €

pro Anlieferung für den einzelnen Landwirt fällt ein Betriebsbeitrag an, in Höhe von

10,00 €

Nährstoffbilanzierung:

 

für die Erstellung durch Ihren Ringwart:

neue Preise ab Januar 2019

Nährstoffvergleich + Humusbilanz:

neue Preise ab Januar 2019

 

Probenzahl:
In der Regel wird 1 Probe / ha mit ca. 15 Einstichen empfohlen. Nur wenn schon mehrere vergleichbare Untersuchungsergebnisse des Schlages mit konstanten Ergebnissen vorliegen, kann die Probenzahl fachlich vertretbar verringert werden.

Untersuchungsdauer bzw. Ergebnismitteilung:
Die Ergebnismitteilung für Standarduntersuchungen erfolgt ca. 6 Wochen nach Eingang der Probe beim Labor. Falls Zusatzuntersuchungen etwas länger dauern, werden sie nachgesandt.Die Probenmuster werden im Labor 6 Wochen nach Ergebnismitteilung aufbewahrt. In begründeten Fällen ist eine Nachuntersuchung innerhalb dieser Frist möglich.

Organisationsablauf:
Nach der Anmeldung erfolgt die Probenerfassung, Werkzeug- und Materialausgabe sowie der Probentransport durch den Ringwart zum Labor.
Für die Probeziehung ist der Landwirt zuständig. Das Untersuchungsergebnis wird vom Labor direkt zugesandt. Die Untersuchungskosten werden durch den Erzeugerring von ihrem Konto abgebucht.

Achtung:
Nur wenn im Erhebungsbogen die geforderten schlagspezifischen Angaben eingetragen wurden, kann ein Düngevoranschlag für die kommenden Jahre mitgeliefert werden. Einen genauen Düngeplan erstellt das zuständige Landwirtschaftsamt.

Anmeldung:
Direkt beim zuständigen Ringwart oder in unserer Geschäftsstelle.